GASTWIRT Ausgabe 2018|06

Gastwirt 2018 / 06 Ein Familienbetrieb mit einer langen Geschichte also – und seit 1994 gestalten Sie diese Geschichte mit. Was waren denn Ihre persönlichen Highlights der letzten Jahre? 1994 habe ich begonnen, da hatteKASTNER im Jahr 60 Mil- lionen EuroUmsatz. Heute, 2018, sind es 225Millionen – also fast viermal so viel! Da bin ich schon stolz darauf…Sicherlich ein Grund für den Erfolg war unsere „intelligente Expansions- politik“, wie ich es gerne nenne. Wir haben seit den 70er Jahren Kollegenfirmen übernommen, die zu uns passen – bis heute ganze 25 Mal. Entweder gab es einen Generationenwechsel, oder sie haben wirtschaftlich Hilfe gebraucht – jedenfalls war eine Kooperation immer für beide Partner sinnvoll. Wir haben deren Kundenstöcke zugekauft oder Standorte in die KASTNER Gruppe integriert. So wächst unser Partner- netzwerk seit Jahren weiter … Die KASTNER Gruppe ist also sicherlich stark geprägt durch die Familie Kastner, aber eben auch durch Partner und Kollegen, mit denen wir unsere Erfolge gemeinsam erwirtschaften. Da meine ich zum Bei- spiel KR Mag. Wolfgang Siller* aus Krems, Horst Moser von BIOGAST*, oder die Gründer von myProduct.at*. Ein so partnerschaftliches Zusammenarbeiten wie bei uns gibt es, glaube ich, kein zweites Mal – eine unserer besonderen Quali- täten. Und sonst punkten wir natürlich mit unseren Fachsor- timenten, der Logistik-Kompetenz und der persönlichen Be- ziehung zum Kunden. Kann man sagen, Sie sind also kein kleiner Konzern, sondern ein großes Familienunternehmen? Sehr schön auf den Punkt gebracht. Von der Philosophie ist es genau das. E I N K A U F 1903 wurde "Franz Kastners Warenhalle" in Zwettl eröffnet.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5MzI=