GASTWIRT Ausgabe 2019 | 07

Gastwirt 2019 / 07 B U S I N E S S Zuf r iedene Sie meinen, Ihr Service ist perfekt? Schön. Doch oftmals fällt einem im Alltag gar nicht auf, dass eigentlich noch Luft nach oben wäre... Hilfreich kann es da sein, eingespielte Prozesse zu hinterfragen – möglicherweise entdecken Sie dabei einige neue Umsatzpotenziale! Im zweiten Teil unserer GASTWIRT-Serie gibt Unternehmensberater und Sales-Coach Dietmar Buchhäusl Tipps, wie Sie Ihre Gäste dazu bringen, genau das zu bestellen, was Sie wollen! Mit dem perfekten Service ist das wie im Sport: Trainieren ist unverzichtbar. Sportler trainieren und üben für den Wettkampf, um da Topleistungen ab- rufen zu können – um erfolgreich zu sein! Dominic Thiem, Ronaldo oder etwa Lewis Hamilton sind in ihrem Metier als sehr fleißige und akribische „Trainierer“ bekannt. Obwohl sie be- reits höchst erfolgreich sind, trainie- ren sie unablässig – Kraft, Ausdauer, Technik. Was das bitte mit der Gast- ronomie zu tun hat? Glauben Sie mir, eine Menge. Vieles – wenn nicht das meiste, was wir da tun, ist Technik: Von der richtigen Begrüßung, über das Teller-Einstellen, bis zum Abser- vieren. Und dann geht es sehr wohl um Geschwindigkeit – denken Sie nur an Muttertage, Sonntagsbrunch oder einen beliebige anderen Tag, wo Ihr Lokal bis zum letzten Platz besetzt ist. Wer hält am längsten durch – mit freundlichem Lächeln? Eine Frage der Ausdauer, keine Frage. Medaillen gibt es übrigens auch: Sie klimpern in Form von Trinkgeld in unseren Kell- nertaschen… Der Unterschied zu Marcel Hirscher? Sie können mehre- re Goldmedaillen täglich gewinnen und das jeden Tag – und jeder im Team kann Weltmeister werden – auch alle gleichzeitig! Zusatzverkäufe, oder die Kunst, Fragen zu stellen. In Teil I dieser Serie haben wir über Getränkezusatzverkäufe gesprochen – beim Essen geht das natürlich genau- so – und sogar noch einfacher: „Darf ’s eine Suppe vorweg sein?“ Stellen Sie diese Frage unbedingt – gerade die Herren reagieren in den meisten Fällen positiv! Damen nehmen dafür gerne eine leichte Vorspeise. Haben Sie eine besondere Spezialität auf der Karte – saisonal, regional? Erzählen Sie dem Gast davon! Mein Tipp: Nennen Sie das zu forcie- rende Gericht am Schluss der Empfeh- lungen, dann ist es noch frisch im Kopf des Gastes und die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er sich dafür entscheidet. Volley geht es zur Hauptspeise, hier stehen Sie vor der Herausforderung, zusätzlich Salate oder Beilagen anzubie- ten, oder vielleicht extra Ketchup oder Preiselbeeren zu verkaufen. Mein Tipp: Seien Sie kreativ, zusätzliche Möglichkeiten inspirieren den Gast! Wer nicht fragt, wird auch nicht mehr verkaufen … Alles in Ordnung? Das ist eine Frage, die leider zuneh- mend unterschätzt wird – stellen Sie diese Frage unbedingt, damit signalisie- ren Sie Interesse und stellen Sie sie un- bedingt zum richtigen Zeitpunkt: Wenn Gäste Kein Problem! ?

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5MzI=