GASTWIRT Ausgabe 2019 | 07

Gastwirt 2019 / 07 F & B Was kostet ein Seidl Bier? Wieviel Hopfen ist in so einem Seidl Bier drin? Wozu braucht es Hopfen imBier? Und: Wieviel Arbeit ist es, bis dieses Seidl Bier vor mir auf demTisch steht? Auf all diese Fragen und ein paar mehr bekam der GASTWIRT Antworten: Anlässlich einer Einladung der Brauerei Zwettl – zur Hopfenernte imWaldviertel. Besonders wenn Sie die letzte Antwort kennen, trinken Sie Ihr Bier zumindest eine Zeit lang mit mehr Ehrfurcht – so viel ist sicher. Prost. Sie ist ein bisschen schüchtern. Außer sie darf über Bier re- den. Da kennt sie sich aus – und wie. Karin Thaller wusste bereits mit zwölf Jahren, was sie einmal werden wollte: Brau- meisterin. Karl Schwarz gesteht heute schmunzelnd, dass er die entsprechende Anfrage der jungen Dame 2008, damals beim ‚Tag-der-offenen-Brauereitür‘ zum 300-Jahr-Fest, nicht ganz ernst genommen habe: „Ich war eher belustigt und habe ihr geraten, einmal in Ruhe die Schule fertig zu machen und dann wieder zu kommen.“ Karin kam wieder. Jedes Jahr. Da- zwischen wurden mit der Mama im Schlepptau Bierfestivals in Wien besucht und die ersten Bierverkostungen vorgenom- men. Seit damals – so Karl Schwarz – hätte sich für Karin „im- mer etwas zu tun gefunden“ und so ist die junge Dame mittler- weile ihrem Traum ein gewaltiges Stück nähergekommen: Im Sommer 2017 machte sie die Gesellinnenprüfung. Bevor sie die Meisterprüfung in Angriff nimmt, sammelt Karin derzeit fleißig Erfahrung „auf der Walz“, wie sie lächelnd erzählt. Und irgendwann steht dann der letzte Schritt auf dem Programm – die höchsten Weihen, was Bierwissen betrifft – dass 2,5 Jahre dauernde Studium zum Diplom-Braumeister in Weihenste- phan (Freising/Deutschland). „In Österreich gibt es ca. zehn Frauen, die die Lehre zur Brauerin abgeschlossen haben. Ich kann es kaum fassen, wie sich Karin in den letzten Jahren ent- wickelt hat“, freut sich Karl Schwarz aufrichtig über seine ehe- malige Brauerin, die es gar nicht so gern hat, wenn man sie so überschwänglich lobt. „Ich liebe meine Arbeit, ich liebe Bier – wenn euch mein Bier schmeckt, ist das Lob genug. Fertig.“, meint sie bescheiden. Sensibelchen Die meisten österreichischen Hopfenstangen stehen im Mühlviertel. Seit 1987 wird im Waldviertel Hopfen ange- Stunden für Ihr Bier Text: Astrid Minnich

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5MzI=