INTERNATIONALER HOLZMARKT Ausgab 2019 | 05

Der oö. Furnierspezialist J Grabner mit Sitz in Roitham hat eine neue, besonders ressourcenschonende Technologie zur Herstellung von Furnieren aus Altholz entwickelt. Unterstützt wurde diese Entwicklung des 25-Mann-Unternehmens mit 50.000 Euro durch das EU-Programm Horizon 2020. Neue Technologie für altes Holz K limaschutz und Energieeffizienz sind zentrale Themen der EU-2020-Stra- tegie. Vor allem Wälder gehören zu den wertvollsten Ressourcen. Derzeit werden zwar große Mengen Altholz aus Gebäuden wiederverwertet, der tatsächliche Re- cycling-Ertrag beträgt aber nur 15 Prozent. Verantwortlich dafür ist die geringe Qualität des Altholzes. Die Folgen davon sind erhöhte Preise und lange Wartezei- ten für hochwertige Möbel- und Interieurprodukte aus Alt-Vollholz. Hoher Recycling-Ertrag dank neuer Technologie Die Firma J Grabner hat eine Technologie entwickelt, bei der nur dünne Schichten des teuren Altholzes auf hochwertigen Sperrholzplatten aufgetragen werden. Das steigert den Recycling-Ertrag auf 60 Prozent. Aus einem schönen, seltenen Stück Massiv-Altholz entstehen so viele Quadratmeter Oberfläche mit einer Decklage aus Furnier. Die Kombination einer formaldehydfreien Verklebung mit einer speziellen Prägetechnik erzeugt schadstofffreie Materialien, die optisch und haptisch Massiv- und Altholzprodukten gleichen. Sie sind nicht nur kostengünstiger als Altholz-Mas- siv-Produkte, sondern auch langlebiger, nachhaltiger, verfügbarer und sie passen sich besser an. „Diese Qualität kann mit keiner anderen Technologie erreicht wer- den“, erklärt Gerhard Lettner, Exportverantwortlicher bei J Grabner. 1: Das Prägeboard Mondsee – ein Produkt aus dem Hause J Grabner – verleiht der Küche einen besonderen Stil 2: Die Barplatte Altaussee besticht durch eine lebendige, naturnahe Altholzstruktur. 3: Gerhard Lettner, Exportverantwortlicher bei J Grabner 22 HOLZBE- UND -VERARBEITUNG EU-Förderung „KMU-Instrument“ Diese Förderung unterstützt KMU, um Projekte mit hohem Wachstumspotenzial und Innovationsgrad zur Marktreife zu bringen. Die Förderhöhe beträgt in Phase 1 (Konzept und Machbarkeit, 6 Monate) 50.000 Euro, in Phase 2 (vom Konzept zur Marktreife, 1-2 Jahre) 0,5 bis 2,5 Millionen Euro. Besonders interessant macht dieses Instrument die hohe Förderquote von 70 Prozent. Die Förderung ist Teil des europäischen Forschungsförderungsprogramms Horizon 2020. Die Projekte werden zu- sätzlich durch ein über das Enterprise Europe Network organisiertes und finanziertes individuelles Business Coaching begleitet. www.biz-up.at Über das Enterprise Europe Network (EEN) Mit mehr als 600 Partnerorganisationen in über 60 Ländern und mehr als 3.000 Experten ist das Enterprise Europe Network (EEN) das größte Service-Netzwerk der Welt. Diese Initiative der Europäischen Kommission unterstützt vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei EU-Förderprojekten, der Internationalisierung und dem Innovationsmanagement. www.een.at Große Nachfrage am Markt Dank dieser neuen Technologie ist es dem Unternehmen möglich, seltene Holz- oberflächen sowohl für Innen- als auch Außenanwendungen für bestehende und neue Märkte anzubieten. „Wir wenden die Technologie nicht nur für Altholz, sondern auch für alle Arten seltener Massivhölzer an und können so ressour- censchonend völlig schadstofffreie Holzplatten in entsprechender Optik und Haptik anbieten. Da die Nachfrage nach hochwertigen Holzprodukten für den Möbel- und Einrichtungsmarkt steigt und der Markt nach innovativen Ober- flächen mit guter Verfügbarkeit verlangt, sind wir perfekt positioniert, um diese einzigartige Geschäftsmöglichkeit in Europa zu nutzen“, so Lettner. Die Ziele für die nächsten Jahre steckt er hoch: „Wir möchten in vier Jahren damit einen Gewinn von 7,9 Millionen Euro mit einer Rendite in der Höhe von 3,5 Prozent des Projektinvestments erzielen und während des Wachstumsprozesses von J Grabner rund 25 neue Arbeitsplätze schaffen“, blickt Lettner erwartungsvoll in die Zukunft. Unterstützt wurde das KMU J Grabner bei der gesamten Förderabwicklung durch die oö. Standortagentur Business Upper Austria. www.holzmarkt-online.at 5/2019 1 2 3 Fotos: JGrabner

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5MzI=