UmweltJournal Ausgabe 2019 | 05

12 UmweltJournal /September 2019 A B FA L L B EH AND LUNG , - V E RWE RTUNG Abfallvermeidung und -trennung „Schladming: Weniger Müll für’s Lebensg’fühl“ Seit Anfang des Jahres ist Abfallvermeidung und -trennung Topthema in Schladming. Austragungsort von Großveranstaltun- gen aufgegriffen. Durch Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen soll das ThemaAbfallvermeidungund -trennung langfristig im Bewusstsein der Bevölke- rung verankert werden. Im Handlungsfeld Events wird unter anderemmit demEinsatz vonMehrweg- bechern, einer Verbesserung der Abfall- trennung, der ReduktionderGive-aways und der Sensibilisierung der Event-Be- sucherInnen gestartet. Bereits beim Ski Opening Schladming im Dezember werden erste Maßnahmen umgesetzt. Die Gemeinde will Vorbild sein und so werden auch bei gemeindeeigenen Ver- anstaltungen in Zukunft ökologische Mindestkriterien vorgegeben. Für den Tourismus sind verschie- dene Schulungsangebote für Betriebe zum Umweltschutz und Abfallma- nagement sowie Informations- und Sensibilisierungsmaßnahmen für Gäs- te vorgesehen. ImHandlungsfeldBildung ist geplant inden städtischenKindergärtendieThe- men Abfallvermeidung und -trennung als Schwerpunktthema mit diversen Aktivitäten über das kommende Kinder- gartenjahr hinweg auf spielerische Art undWeisezuvermitteln.AndenSchulen können die SchülerInnen im Winter- semester anhand eines „Müllpasses“ ihr Wegwerfverhalten reflektieren und im Rahmen eines Schulwettbewerbs Ideen zur Abfallvermeidung entwickeln. Einbindung von Stakeholdern und der Bevölkerung Das Projekt wird nur erfolgreich sein, wenn die Menschen vor Ort die ge- setzten Maßnahmen mittragen. Daher werden – neben zahlreichen bilateralen Gesprächen – Workshops mit wich- tigen lokalen Stakeholdern durchge- führt, um Maßnahmen gemeinsam zu entwickeln und deren Umsetzbarkeit zu diskutieren. Neben der Gemeinde werden gezielt Stakeholder aus den drei Schwerpunktbereichen (Events, Tourismus, Bildung) und Akteure aus der Abfallwirtschaft eingebunden. Zukünftig werden alle Schladminger BürgerInnen die Möglichkeit bekom- men, Ideen einzubringen und beim Projekt aktiv mitzumachen. Nutzen für Mensch und Umwelt Den SchladmingerInnen nützt das Pro- jekt doppelt: Einerseits werden durch verstärkte Abfallvermeidung und -tren- nung langfristig die Gemeindekosten gesenkt. Andererseits trägt weniger Müll im Landschafts- und Ortsbild zu einem positiven „Lebensg’fühl“ bei. Die Um- welt profitiert durch die Schonung von Ressourcen ebenso wie durch weniger Müll in der Natur. Es bleibt zu hoffen, dass nach dem Schladminger Vorbild viele andere Tourismusdestinationen und Veranstaltungszentren Abfallver- meidung und -trennung forcieren! Zum Projekt Geleitet wird das Projekt von der Ös- terreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT). Die Um- setzung erfolgt gemeinsam mit dem Umwelt-Analytik-Unternehmen AQA GmbH und der pulswerk GmbH in enger Abstimmung mit der Gemeinde und lokalen AkteurInnen. Die Projektfinanzierung für die Ausarbeitung und die Begleitung der Maßnahmen durch ein ExpertInnen- team in enger Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern aus der Gemeinde ist über die Stiftung vonCoca-Cola, die weltweit nachhaltige Projekte unter- stützt, gelungen. Autor: JoachimThaler, MA ÖGUT - Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik D ie steirische Stadtgemeinde Schladming (rd. 7000 Ein- wohnerInnen) ist mit durch- schnittlich 1,5 Millionen Nächtigungen pro Jahr eine äußerst beliebte Urlaubs- destination. Auch als Eventlocation ist Schladming sehr gefragt: Sportveran- staltungen wie das jährliche „Nightra- ce“, die Schi-Weltmeisterschaften, Spe- cialOlympicsundKonzertebringenpro Event bis zu 50.000 BesucherInnen in die Region. Doch der Erfolg als Touris- musdestination und Veranstaltungsort hat auch eine Kehrseite: ein erhöhtes Abfallaufkommen. Dem will Schladming entgegenwir- ken. Anfang 2019 startete das auf drei Jahre ausgelegte Projekt „Schladming – Weniger Müll für’s Lebensg’fühl“, mit dem Schladming im Bereich Abfallver- meidung und -trennung eine Vorreiter- rolle einnehmen will. Handlungsfelder Events, Tourismus und Bildung DieUmsetzungsphase fokussiert sich auf folgende drei Handlungsfelder: Events, Tourismus und Bildung. Damit werden die besonderen Herausforderungen Schladmings als Urlaubsdestination und www.komptech.com SCHREDDERN UND HACKEN LEICHT GEMACHT. SCHNELL LAUFENDER UNIVERSALZERKLEINERER FÜR GRÜNSCHNITT UND HOLZ - 2 in 1: Schreddern und Hacken - Resistent gegen Störstoffe - Hohe Durchsatzleistung - Wartungsfreundlich Stand F324

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5MzI=