UmweltJournal Ausgabe 2019 | 05

September 2019/ UmweltJournal 13 A B FA L L B EH AND LUNG , - V E RWE RTUNG Anwenderbericht: Entsorgung von Flugzeugcatering-Abfall Nach der Landung … Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo eigentlich ihre Verpackungen für Tomatensaft oder Sandwich nach Ihrem Flug landen? Was genau hinter der Entsorgungskette für Flugzeugcatering-Müll steckt, offenbart der Anwenderbericht von Strautmann Umwelttechnik und seinen Entsorgungslösungen AutoLoadBaler und LiquiDrainer. Die LSG First Catering zeigt dabei, welches Einsparpotenzial hinter seinen beiden neuen Strautmann-Pressen steckt. D er Airline Caterer LSG First Catering pro- duziert täglich rund 19.000 Mahlzeiten und Sand- wiches für den Flughafen Zürich in der Schweiz. Alles, was zum Flugzeug gebracht wird, kommt nach dem Flug – zum Teil natür- lich entleert – wieder zurück und mussentsorgtwerden.Operations ManagerMarcelSchneidermacht aber deutlich: „Wir haben dafür lange sehr hohe Entsorgungskos- tenbezahlenmüssenundkonnten die Rohstoffe nicht einem Recyc- ling zuführen“. Jetzt aber verdich- tet der Airline Caterer täglich 350 KilogrammKartonagen zu Ballen und entleert alle vollen und halb- vollen PET-Flaschen, die vom Flughafen inseinLogistikzentrum zurückkommen. Mit der Entwässerungspresse LiquiDrainer und der halbauto- matischen Ballenpresse AutoLo- adBaler spart das Unternehmen damit nun jährlich rund 40.000 Schweizer Franken bei den Ent- sorgungskosten ein und schont dabei die Umwelt. LiquiDrainer im Einsatz Alle zubereiteten Speisen und Getränke werden vom Standort in Bassersdorf zum Flughafen Zürich direkt in die Flugzeuge gebracht. Anschließend werden die Flugzeuge entladen. Das funktioniert so vonGeschirr über Kaugummis bis hin zu vollenund leerenPET-Flaschen. DieTrolle- ys werden wieder aufgefüllt und was entsorgt werden muss, wird entsorgt. Glasflaschen werden zumBeispiel in „Paloxen“ gesam- melt. Alle PET-Flaschen werden in Plastikboxen gesammelt und dann in den LiquiDrainer ge- kippt. Dieser entleert alle Fla- schen und gibt die leerenUmver- packungen in eine große Box ab. Was mit den Flüssigkeiten pas- siert, erklärt Marcel Schneider: „Die Flüssigkeiten geben wir di- rekt in die Abwasserentsorgung und von dort aus in die Wasser- reinigungsanlage. Vor der Instal- lation des neuen Entsorgungs- prozesses wurde alles mit der ARA (Abwasserreinigungsanla- ge) abgeklärt.“Die großeBoxmit den leeren PET-Flaschen wird zusammen mit den Glasflaschen vom nur zwei Kilometer entfern- ten Entsorgungsunternehmen Kibag Entsorgungstechnik AG abgeholt und anschließend dem Recycling zugeführt. Laut Schneider produziert LSG First Catering selbst sehr wenig Abfall am Stand- ort. Aber alles, was ankommt, wird gesammelt und mit der halbautomatischen Ballenpres- se AutoLoadBaler zu Ballen verpresst. Rund 127 Tonnen Kartonagenwerdenso jedes Jahr wirtschaftlich entsorgt und dem Recyclingkreislauf zugeführt. Halbautomatische Ballenpresse AutoLoadBaler „Der Clou an der neuen Presse ist, dass wir überall Sammel- wagen positioniert haben“, sagt Schneider. Im Lager, an den Rüstposten, an der Warenan- nahme, und so weiter. Insgesamt zwölf Wagen stehen bereit. Die Mitarbeiter werfen die Karto- nage bequem in den Wagen. Sobald einWagen voll ist, wird er von einem Mitarbeiter zur Ma- schine gebracht, der Startknopf wird gedrückt und ein anderer leerer Wagen wird wieder mit zurückgenommen. „Das ist sehr praktisch und geht schnell. Vor- her ging es behelfsmäßig zu“, so Schneider. „Mit Gitterwägen ist man hin und her und kreuz und quer gefahren und es fiel hier und dort etwas herunter und war chaotisch. Die neuen Sammel- wagen sind handlich und ordent- lich.“ Bei der Kartonage war es ähnlich. DieMitarbeiter mussten mit den gesammelten Kartons ständig außer Haus, um diese zu entsorgen und dann wieder zurücklaufen. Das verursachte Wartezeiten und weite Wege bei Wind und Wetter. „Jetzt, mit dem AutoLoadBaler, ist es viel praktischer“, sagtSchneider. 1: Alle PET-Flaschen werden in Plastikboxen gesammelt und dann in den LiquiDrainer gekippt. Dieser entleert alle Flaschen zuverlässig und gibt die leeren Umverpackungen in eine große Box ab. 2: „Der Clou an der neuen Presse ist, dass wir überall Sammelwagen positioniert haben.“ Marcel Schneider, LSG First Catering Eggersmann Anlagenbau – Ihr Experte für Recyclinganlagen. Abfallentsorgung nach dem neuesten Stand der Technik. +49 5734 6690-0 anlagenbau@f-e.de f-e.de Austropressen – intelligentes Abfallmanagement für Hermes Fulfilment Maximale Leistungseffizienz auf Flüsterstufe Maßgefertigte Entsorgungslösung in der Praxis: Im Versandzentrum Haldensleben der Otto Group überzeugen energieeffiziente Höchstleistungen. Mit der Austropressen Kanalballenpresse APK-D42 ist das Unternehmen auch in punkto Verpackungsmaterialien-Verarbeitung optimal ausgerüstet. D ie Hermes Fulfilment GmbH betreibt in Hal- densleben (Sachsen-An- halt, Deutschland) das zentrale Auslieferungslager für Handelsge- sellschaften der Otto Group. Das Versandzentrum wird seit 2010 stetig erweitert, denn für einen rei- bungslosen und schnellen Ablauf müssen die Kapazitäten ständig erhöht werden. So auch bei der Verarbeitung der Verpackungs- materialien: Die erste Austropres- sen Kanalballenpresse APK-D42 ging 2017 in Betrieb, seit 2018 arbeiten zwei weitere sehr erfolg- reich in diesem aktiven Unter- nehmen. Rund 3.700 Mitarbeiter sind am Standort Haldensleben beschäftigt und täglichwerden bis zu 300.000 Sendungen auf dem Stammgelände kommissioniert und verladen. Um die hohen Mengen an anfallenden Verpackungsma- terialen einfach und schnell be- wältigen zu können, braucht es echte Leistungsstärke für eine störungsfreie, kontinuierliche und vollautomatische Verarbei- tung der Kartonagen zu kompak- ten Ballen. Reduzierter Energieverbrauch und minimale Schallemission Die modernen Austropressen- Anlagen überzeugen dabei täglich durch maximale Leistungseffi- zienz bei minimalem Energiever- brauch. Alle drei Maschinen sind mit einem 30 Kilowatt-Aggregat mit Frequenzumrichter ausgerüs- tet. Durch Frequenzumrichter, Antriebsstopp und optimierte Hydraulikausrüstung konnte der gesamte Energieverbrauch um rund 30 Prozent reduziert wer- den. Dieses hohe und gleichsam wirtschaftliche Leistungspotenzial lässt sich auch mit minimalen Schallemissionswerten realisieren. Verantwortlich dafür zeichnen eine spezielleFlüsterpumpe sowie intelligente und spezifische Instal- lationsmaßnahmen. Das Ergebnis sindoptimaleund sichereArbeits- bedingungen für alleMitarbeiter. Flüsterpumpe reduziert Schallemission Die Antriebseinheiten mit 30 Kilowatt Leistung verfügen über Frequenzumrichter und Sensoren im Fülltrichter, die bei Nullbetrieb sofort abschalten. Das ist intelligente Energie- und Kosteneffizienz. Auch hinsichtlich der Ver- arbeitung wird auf Reduktion und Optimierung gesetzt. Dafür sorgen die vollautomatische und drahtsparende Bindung Drillfix und die dreifach-horizontale Umreifung mit zusätzlichem Drahtüberwachungssystem. Das patentierte Schneidesys- tem minimiert Materialverklem- mungen, den Energieverbrauch pro Presszyklus sowie den Mate- rialverschleiß am Schneidewerk- zeug. Den Gesamtverschleiß generell reduzieren wechselbare Bodenplatten aus Hardox. Daneben reduziert die Flüs- terpumpe im Hydrauliktank die SchallemissionaufeinMinimum. Kostenschonend wirkt sich der Einsatz einerÖlpflegeeinheit aus. Kühlung, Heizung, Reinigung in einem System vervielfacht die Lebensdauer der Hydraulikaus- rüstung und des Hydrauliköls. DieAnbindungandasbetriebsin- terne Netzwerk zur Übertragung der Maschinendaten lässt eine permanente Beobachtung und Steuerung (Anzahl der Ballen oder Störmeldungen) zu. Ebenso ermöglicht der zusätzliche Zu- gang jederzeit eine schnelle und kostengünstige Fernwartung. 1 2 Fotos: Strautmann Umwelttechnik Rund 3.700 Mitarbeiter sind im Versandzentrum Haldensleben der Otto Group beschäftigt und täglich werden bis zu 300.000 Sendungen auf dem Stammgelände kommissioniert und verladen. Die hohen Mengen an anfallenden Verpackungsmaterialen bewältigen drei Austropressen Kanalballenpressen APK-D42. Foto: austropressen, Otto Group, LuM

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY5MzI=